icon

Der internationale Ampelographie-Kurs der OIV

Die Rebenwissenschaften werden vom 27. Juni bis zum 1. Juli 2022 in Montpellier, Frankreich, im Rampenlicht der weltweiten Weinszene stehen, um die zweite Ausgabe des Internationalen Kurses für Ampelographie der OIV zu feiern. Internationale Experten und Fachleute, die sich für den Bereich der Ampelographie interessieren, sind eingeladen, sich mit den weltbekannten Lehrkräften zu treffen. Ziel dieses Kurses ist es, aktuelles Wissen zu vermitteln und ein dichtes Netzwerk zwischen den Fachleuten der Branche zu knüpfen.

In Partnerschaft mit dem institut Agro Montpellier - IFV - INRAE.


Begrenzte Anzahl an Plätzen. Anmeldung bis Ende Mai 2022

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an oivampelography@oiv.int

Die Anmeldegebühr beträgt 1070 €

 Registrieren Sie sich hier vor dem 30. April 2022

Ausführliches Programm ansehen [EN]

-------------------------------------

VORHERIGE AUSGABE

KURSÜBERSICHT 2021

Vom 6. bis 10. September 2021 empfing die Rebsortenkollektion „El Encín“ renommierte nationale und internationale Professoren zu einem fünftägigen theoretischen und praktischen Präsenzkurs, der es den Teilnehmern ermöglichte, ihre ampelografischen Kenntnisse zu vertiefen, zu aktualisieren und/oder darüber auszutauschen. Ein praktischer Ansatz ermöglichte eine klare und präzise Identifizierung der Rebsorten vor Ort, indem er alle Schlüssel zu ihrer Erkennung vermittelte.

Die Ampelographie ist das Fundament, das alle anderen Verknüpfungen im Sektor ermöglicht.




Die Beherrschung dessen, was am Ursprung der gesamten Wertschöpfungskette des Weinbausektors steht, ist für die Fachleute des Weinbaus von größter Bedeutung.

REBENSAMMLUNG „EL ENCÍN“

Die Rebensammlung „El Encín“ hat eine über 120-jährige Geschichte. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts (1893) eingerichtet, um der starken genetischen Erosion entgegenzuwirken, die durch die Reblausplage verursacht wurde, die die europäischen Rebflächen zerstörte. Sie ist die älteste und wichtigste Rebensammlung Spaniens und, was die Zahlen der Akzessionen betrifft, eine der größten der Welt.

Die Sammlung erstreckt sich derzeit über eine Fläche von 10 Hektar und umfasst 3.532 Akzessionen, davon 800 Unterlagen, 96 Arten der Gattung Vitis, 1.891 Vitis vinifera-Sorten, 98 Ertragshybriden und 648 von Vitis vinifera sylvestris.

Die Hauptziele der Sammlung sind die Erforschung, Erhaltung, Charakterisierung und Bewertung der Gattung Vitis. Die Sammlung soll als Grundlage für Forschungsprojekte auf nationaler und internationaler Ebene dienen.

Die Sammlung, die derzeit vom IMIDRA verwaltet wird, ist seit ihren Anfängen ein nationales Referenzzentrum für die Erhaltung von Rebsorten und Ampelographie. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde das Ampelographische Museum eröffnet und es wurde eine Dauerausstellung eingerichtet, in der das Herbarium und die historischen Dokumente der Sammlung untergebracht sind. Das Zentrum gilt somit in Spanien für die Erforschung des Pflanzenmaterials der Rebe als die wichtigste Referenz.

Die Sammlung, die derzeit vom IMIDRA verwaltet wird.

Neben der ampelographischen Charakterisierung hat das molekularbiologische Labor des IMIDRA einen wichtigen Beitrag zur Identifizierung von Pflanzenmaterial geleistet. Es ist seit 2003 aktiv und hat die größte Datenbank Spaniens zur Identifizierung durch Mikrosatelliten-Marker erstellt. Das Weinbau-Team des IMIDRA beteiligt sich daher seit 1997 an Projekten zur Identifizierung von Reben in der Europäischen Union und koordiniert ihre Aktivitäten zur Erhaltung und Charakterisierung mit Sammlungen aus mehr als 20 europäischen Ländern.


WEITERE INFORMATIONEN

24/03/21 - Die OIV arbeitet an der Verbreitung der Ampelographie!

06/04/21 - Der internationale Ampelographie-Kursus der OIV startet wieder!

20/09/21 - Ampelographie rückt in Spanien in den Vordergrund