icon
24 April 2015 — Leben der OIV

Frankreich ehrt die wissenschaftliche Gemeinschaft der OIV

Hompage > News > Leben der OIV > Frankreich ehrt die wissenschaftliche Gemeinschaft der OIV

Der Orden für Verdienste um die Landwirtschaft wird allen Vorsitzenden verliehen, die das Präsidium der OIV bilden. Es handelt sich um Persönlichkeiten, die im Juni 2012 von der Generalversammlung der Mitgliedstaaten der OIV in Izmir (Türkei) gewählt wurden. Ihr dreijähriges Mandat wird mit der im Juli 2015 in Mainz (Deutschland) stattfindenden Generalversammlung enden.

Teilen des Artikels auf

Twitter Facebook

Catherine Geslain-Lanéelle, Generaldirektorin für Agrar- und Ernährungspolitik und Gebietsmaßnahmen im Landwirtschaftsministerium, betonte, dass Frankreich den Tätigkeiten der OIV hohe Bedeutung beimesse und daher die in die höchsten Ämter der Organisation gewählten Wissenschaftler mit dem Orden für Verdienste um die Landwirtschaft auszeichne.

Ritter

Vicente Sotes Ruiz – Spanien – Vorsitzender der Kommission I „Weinbau“

Staatsangehörigkeit: spanisch

Ausbildung: Agraringenieur und Doktor der Agrarwissenschaften, Fachgebiet Weinbau und Önologie

Nationale berufliche Laufbahn: Dozent und Forscher, derzeit Professor für Obstbau (Weinbau) an der technischen Hochschule für Agraringenieure in Madrid

Fachgebiet Rebenphysiologie und Weinbauerzeugung: Betreuung von 15 Doktorarbeiten, Veröffentlichung von 165 Artikeln

Laufbahn in der OIV: Seit 1991 spanischer Delegierter in der Kommission „Weinbau“, 2004-2007 stellvertretender Vorsitzender der Gruppe „Zonierung“, 2007 Vorsitzender der Gruppe „Umwelt und Klimawandel“.

Sonstiges: Mitglied der europäischen Gruppe „Systeme der Rebenerziehung“, Mitglied der italienischen Weinbauakademie, Mitglied des Beratenden Ausschusses des spanischen Weinbauverbands.

Ahmet Altindisli – Türkei – Vorsitzender der Unterkommission „Trauben und unvergorene Weinbauerzeugnisse“

Staatsangehörigkeit: türkisch

Ausbildung: Doktor im Fachbereich Weinbau

Nationale berufliche Laufbahn: Dozent und Forscher, Professor für Weinbau an der landwirtschaftlichen Fakultät der Ägäis-Universität - Izmir

Fachgebiet: biologischer Anbau und Waldbau: 20 wissenschaftliche Veröffentlichungen

Laufbahn in der OIV: seit 2007 türkischer Delegierter in der Kommission „Weinbau“, 2007 wissenschaftlicher Sekretär der Unterkommission „Trauben und unvergorene Weinbauerzeugnisse“, Vorsitzender dieser Unterkommission seit 2012.

Sonstiges: Mitglied der türkischen Gesellschaft für Gartenbau, Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses des Weltkongresses für Rebe und Wein (2012)

Valeriu Cotea – Rumänien – Vorsitzender der Kommission II „Önologie“

Staatsangehörigkeit: rumänisch

Ausbildung: Doktor der Agrarwissenschaft, Fachgebiet Weinbau und Önologie

Nationale berufliche Laufbahn: Dozent und Forscher, Professor für Önologie, Vizerektor der Universität Lasi, Betreuung von 7 Doktorarbeiten

Laufbahn in der OIV: seit 1998 rumänischer Delegierter in der Kommission „Önologie“, Vorsitzender der Sachverständigengruppe „Spezifikationen önologischer Erzeugnisse“ (2007-2012), Vorsitzender der Kommission „Önologie“ seit 2012.

Sonstiges: Mitglied des rumänischen Amtes für Rebe und Wein, Mitglied der rumänischen Akademie für Agrarwissenschaften, Vorsitzender des rumänischen Verbands der Weinhersteller.

Er erhält den Orden für Verdienste um die Landwirtschaft 19 Jahre nach seinem Vater, Valeriu Cotea, dem dieser Orden 1996 als Vorsitzender der Kommission „Önologie“ verliehen wurde.

Paulo Barros – Portugal – Vorsitzender der Unterkommission „Analysemethoden“

Staatsangehörigkeit: portugiesisch

Ausbildung: Apotheker, Fakultät der Universität Porto

Nationale berufliche Laufbahn: Assistenzprofessor für pharmazeutische Wissenschaften, technischer Leiter des Labors für Weinanalysen in Porto, Berater des Porto- und Douro-Weininstituts, Autor von mehr als 50 Veröffentlichungen

Laufbahn in der OIV: seit 1989 portugiesischer Delegierter in der Unterkommission „Analysemethoden“, 2009 wissenschaftlicher Sekretär und seit 2012 Vorsitzender dieser Unterkommission.

Sonstiges: Organisation des Weltkongresses der OIV in Porto, Mitglied des nationalen OIV-Ausschusses in Portugal

Eugenio Pomarici – Italien – Vorsitzender der Kommission III „Wirtschaft und Recht“

Staatsangehörigkeit: italienisch

Ausbildung: Doktor der Mathematik

Nationale berufliche Laufbahn: Dozent und Forscher, Professor an der Universität Neapel und der Universität Conegliano

Fachgebiet: Analyse des Angebots im Obst- und Weinsektor, 74 wissenschaftliche Veröffentlichungen

Laufbahn in der OIV: Experte der OIV seit 2004, Vorsitzender der Gruppe „Märkte und Verbraucher“ (2007 – 2012), Vorsitzender der Kommission „Wirtschaft und Recht“ seit 2012.

Sonstiges: Mitglied des italienischen Ausschusses für Ursprungsbezeichnungen

Creina Stockley – Australien – Vorsitzende der Kommission IV „Sicherheit und Gesundheit“

Staatsangehörigkeit: australisch

Ausbildung: Master of Business Administration, Master in klinischer Pharmakologie

Nationale berufliche Laufbahn: Dozentin und Forscherin, Lehrbeauftragte an der Landwirtschaftsschule der Universität Adelaide, Leiterin der Abteilung für regulatorische Angelegenheiten und Gesundheit des australischen Wein-Forschungsinstituts, über 30 Veröffentlichungen

Laufbahn in der OIV: seit 1999 australische Delegierte in der Kommission „Sicherheit und Gesundheit“, stellvertretende Vorsitzende der Gruppe „Ernährung und Wein“ (2000-2006), Vorsitzende der Gruppe „Lebensmittelsicherheit“ (2007-2012), Vorsitzende der Kommission „Sicherheit und Gesundheit“ seit 2012.

Sonstiges: Mitglied der Arbeitsgruppe „Zusatzstoffe und Allergene“, Beraterin verschiedener Weinbauorganisationen in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Lebensmittelsicherheit.

Offizierin

Claudia Quini – Argentinien – Präsidentin der OIV

Staatsangehörigkeit: argentinisch

Ausbildung: Chemieingenieurin der Fakultät Mendoza

Nationale berufliche Laufbahn: im nationalen Weinbauinstitut (INV) Tätigkeiten im analytisch- technischen Management, im Labor für önologische und sensorische Untersuchungen, in der Forschung sowie Tätigkeiten im Zusammenhang mit Kontrollen,

Professorin für Weintechnologie und sensorische Analysen

Laufbahn in der OIV: seit 2004 Expertin und Delegierte in der Kommission „Önologie“, sachverständige Persönlichkeit im Wissenschaftlich-Technischen Ausschuss der OIV (2009- 2012). Sie wurde im Juni 2012 in Izmir zur Präsidentin der OIV gewählt.

Sonstiges: Verantwortliche des nationalen Weinwettbewerbs „Vinandino“, Mitglied der argentinischen Delegation für internationale Verhandlungen im Bereich Wein

Von Paris über Porto, Madrid, Verona, Bukarest, Izmir, Adelaide bis Mendoza – die Empfänger des Ordens, die sich alle für die OIV einsetzen, trennen über 30.000 Kilometer.